Deckbedingungen der Station Sportpferde Brähler:

Der Züchter, der eine Stute besamen lässt, erkennt die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen an:

1.Es gelten die Deckbedingungen des jeweiligen Verbandes. Die Decksaison beginnt am 15. Februar und endet am

31. Juli. Die Hengste können nach Voranmeldung besichtigt werden.

2. Spermabestellung

Soll der Versand noch am gleichen Tag erfolgen, erbitten wir Ihre Spermabestellung ausschließlich telefonisch:

Mo. - Fr. bis spätestens 10.00 Uhr und Sa. bis spätestens 9.30 Uhr

unter + 49 (0)170 - 815 99 09 (Heinrich Brähler) oder +49 (0)0160 - 442 90 89 (Michael Herfurth)

Die Spermabestellung muss folgende Angaben enthalten, liegen diese Angaben nicht vollständig vor, ist kein Spermaversand möglich:

  • Gewünschter Hengst

  • Name und vollständige Anschrift des Stutenbesitzers

  • Zuchtverband, dem die Besamung gemeldet werden soll

  • Versandanschrift

  • Name und Anschrift des besamenden Tierarztes

 

Angaben zur Stute:

Name, Lebensnummer, Abstammung, Alter, Farbe, Abzeichen

Der Züchter verpflichtet sich, vor der ersten Besamung anzugeben, ob ein Embryotransfer vorgenommen werden soll. Die besonderen Bedingungen und Zahlungsmodalitäten für ET und TG erfragen Sie bitte vorab bei der Besamungsstation.

 

3. Die entsprechenden Deckscheine sind zu Beginn der Decksaison beim Hengsthalter einzureichen. Die Bedeckung kann ohne Deckschein nicht an den Verband gemeldet werden. Für nach dem 01.08. eingereichte Deckscheine wird eine Bearbeitungsgebühr erhoben. Der Grundpreis für den jeweilgen Hengst ist vor der ersten Samenbestellung zu entrichten. Wird innerhalb von 21 Tagen nach der ersten Bestellung nicht erneut Samen geordert, gehen wir davon aus, dass die Stute tragend wurde. Sie erhalten dann eine Rechnung über die fällige Trächtigkeitsrate.

​​

Alternativ können Sie im Rahmen unserer Rabatt-Aktion die reduzierte Decktaxe vor der ersten Samenbestellung vollständig als Einmalzahlung entrichten.

Hengste, insbesondere Junghengste, welche im ersten Deckeinsatz stehen, werden erst nach abgeschlossener und bestandener Hengstleistungsprüfung in das Hengstbuch I eingetragen. Erst anschließend kann eine vollständige Registrierung der Fohlen stattfinden. Sollte ein Hengst den Eintrag in das Hengstbuch I nicht schaffen, können von den jeweiligen Zuchtverbänden nur Geburtsbescheinigungen ausgestellt werden. Das Risiko trägt ausschließlich der Züchter. Sollte ein Hengst während der Decksaison ausscheiden, besteht kein Anspruch auf Rückzahlung des Deckgeldes. Das gezahlte Deckgeld kann auf einen anderen Hengst angerechnet werden.

4. Als anerkannte Besamungsstation versenden wir auf Anforderung Frischsperma unserer Hengste. Die Kosten für den Spermaversand werden gesondert in Rechnung gestellt. Das gilt auch für Kosten, die für den Spermaversand von anderen Stationen zur Besamungsstation Sportpferde Brähler entstehen. Zustellungen am Wochenende sind nach vorheriger Absprache möglich. Die Frachtkosten sind entsprechend höher und müssen im Einzelfall erfragt werden. Die Versandcontainer erbitten wir ausreichend frankiert zurückzusenden, da diese ansonsten in Rechnung gestellt werden. Sollte eine Spermalieferung nicht fristgerecht eintreffen, bitten wir um sofortige Mitteilung, da wir andernfalls die Frachtkosten berechnen. Haftungen für Transportschäden sind ausgeschlossen.

5. Mit der Anlieferung der Stute bzw. der Spermabestellung erkennen Sie unsere Deck- und Haftungsbedingungen an. Der Tagessatz für die Unterstellung von Stuten beträgt 12,60 € zzgl. MwSt. Der Stuteneigentümer erklärt sich einverstanden, dass ein Tierarzt zu seinen Lasten hinzugezogen wird, sofern es der Hengsthalter für zweckdienlich hält. Tupferproben müssen in der Rosse entnommen werden und sind mit Ausnahme von Stuten mit Fohlen für alle Stuten erforderlich.

6. Sonderregelungen: Für Stuten, die nicht aufgenommen bzw. resorbiert haben, wird in der folgenden Decksaison das halbe gezahlte Deckgeld des Vorjahres angerechnet, sofern bis zum 01.12. eine tierärztliche Bescheinigung vorliegt. Liegt diese Bescheinigung nicht im genannten Zeitraum vor, ist eine Anrechnung leider nicht möglich.

Stuten, die nach dem 01.07. des jeweiligen Jahres erstmalig gedeckt bzw. besamt und nicht tragend wurden, erhalten im Folgejahr volle Deckgeldfreiheit (in der jeweiligen Preisklasse). Beachten Sie bitte, dass auch hier die tierärztliche Bescheinigung bis zum 01.12. vorliegen muss.

7. Der Hengsthalter haftet nur für Schäden, die durch ihn oder einen Erfüllungsgehilfen grob fahrlässig verursacht worden sind. Dieser Haftungsausschluss gilt auch für alle Schäden, die während der Einstallung von Stuten und bei allen für die Bedeckung/Besamung erforderlichen Vorgängen entstehen. Für Schäden, die durch Dritte verursacht worden sind, haftet der Hengsthalter nicht. Zur Abdeckung der Risiken aus der Tierhalter- und Tierhüterhaftung hat der Eigentümer eine Haftpflichtversicherung abzuschließen und diese auf Verlangen nachzuweisen.

Impressum